99cd22bd

3.1.3.16. Die Antriebswelle und die Hinterachse

Die Identifizierung der Welle des führenden Zahnrades der Hauptsendung der Hinterachse

Und – die Welle des alten Typs mit dem rechtsseitigen Schnitzwerk,

In – die Welle des neuen Typs mit dem linksseitigen Schnitzwerk

Die Befestigung der Hinterachse

Und – der Spielraum zwischen der Flut kartera
Und der Platte der Halterung,

In – der obere Bolzen der hinteren Befestigung,

Mit – der untere Bolzen der Vorderbefestigung,

D – der untere Bolzen der hinteren Befestigung

DIE HINTERACHSE

Das führende Zahnrad der Hauptsendung


Die Warnung

Das führende Zahnrad der Hauptsendung bildet ein ganz mit der Welle. Die beschriebenen niedriger Veränderungen betreffen den Abschluss dieser Welle.


Seit November 1982 (der Kode des Datums der Herstellung "die Sowjetarmee") bis zum Juli 1983 (wurde der Kode des Datums der Herstellung "DS") bei der Anlage der Hauptsendung der spezielle Leim, der auf das Schnitzwerk als das zusätzliche Mittel aufgetragen wird, schützenden vor dem Abschrauben die Mutter des Ausgangs der Welle des Zahnrades der Hauptsendung verwendet.

Seit August 1983 (ist der Kode des Datums der Herstellung "DТ") die Veränderung in der Konstruktion schejki der Welle des führenden Zahnrades der Hauptsendung und ihrer Mutter eingeführt. Es ist das Schnitzwerk auf der Welle mit recht (des alten Typs) auf link (die führenden Zahnräder des neuen Typs) geändert. Für die Erleichterung der Erkennung der Wellen der alten und neuen Typen wird verschiedene Form des Anschnittes auf dem Schnitzteil der Welle (verwendet es siehe die Abb. die Identifizierung der Welle des führenden Zahnrades der Hauptsendung der Hinterachse).

Es ist auch die Weise der Bezeichnung kartera der Hinterachse geändert, das anstelle priklepannoj die Schilder unmittelbar auf kartere der Hinterachse ausgeschlagen wird.
Die Warnung

Notfalls ist nötig es des Abschraubens der Mutter der Welle des führenden Zahnrades der Hauptsendung im Laufe der Anlage unbedingt die neue Mutter zu verwenden.

Wenn die Mutter des alten Typs (mit dem rechtsseitigen Schnitzwerk verwendet wird), so ist nötig es unbedingt sie vom Abschrauben mit Hilfe des speziellen Leims festzulegen, der für dieses Ziel vorgesehen ist.

Nach der Verzögerung der Mutter ist nötig es zusätzlich sie vom Abschrauben satschekankoj festzulegen. Es betrifft die Muttern wie alt, als auch neu der Typen.


Die Befestigung der Hinterachse

Seit September 1984 (wird der Kode des Datums der Herstellung "EL") für die Beseitigung des Spielraums () (siehe die Abb. die Befestigung der Hinterachse), der sich zwischen priliwami der Brücke und den Elementen der Befestigung zur Platte der Halterung bilden kann, und insbesondere der Bolzen (), die U-bildlichen Verlegungen, die zwischen der Flut verfügt werden (link und recht) und der Platte der Halterung verwendet. Diese Verlegungen haben die Dicke: 0,5; 1,0 und 1,5 mm. Bei der Anlage der Hinterachse ist nötig es die Verlegung solcher Dicke zu verwenden, damit sie mit der kleinen Bemühung zwischen den verbundenen Elementen den Platz wechseln konnte.

Seit Mai 1986 (ist der Kode des Datums der Herstellung "GJ") die Bolzen und die Muttern der Befestigung der metallo-Gummikissen der Hinterachse geändert. Ein charakteristischer Strich der neuen Bolzen und der Muttern ist ihre goldige Farbe.

Im Falle der Abnahme der Hinterachse bei seiner Anlage ist nötig es – in allen Brücken – die Bolzen und die Muttern des neuen Typs zu verwenden.