99cd22bd

3.1.4.4.6. Die Prüfung der Elemente des Systems JEJES IV

Für die Prüfung der Elemente des Systems ist nötig es den Mehrkontaktstecker von der elektronischen verwaltenden Einrichtung JEJES IV auszuschalten, und dann, die entsprechenden Messungen auf den Kontakten dieses Steckers zu erfüllen.

Im Falle des Entdeckens der Defekte ist nötig es vor allem die elektrischen Leitungen und ihre Vereinigungen zu prüfen, und dann, das entsprechende Element zu prüfen.

Die Prüfung der Elemente des Systems

Das testbare Element
Die Messung zwischen den Kontakten
Die Zündung
Die Bedeutung
Die Bemerkungen
Die Vereinigung der elektronischen verwaltenden Einrichtung JEJES IV mit der Masse
20 "und die Masse
"40" und die Masse
"60" und die Masse
Es ist ausgeschaltet
0 – 2,5 Ohm
 
Der Korrektor oktanowogo die Zahlen
"5" und "40"
"23" und "40"
"24" und "40"
Es ist ausgeschaltet
Der Widerstand unendlich groß
Vor der Prüfung, den Stecker von der elektronischen verwaltenden Einrichtung auszuschalten
Der Eingang des diagnostischen Steckers
"17" und "40"
Es ist ausgeschaltet
Der Widerstand unendlich groß
 
Der Ausgang des diagnostischen Steckers
"48" und "40"
Es ist ausgeschaltet
Der Widerstand unendlich groß
 
Die Leitung einer Ernährung des Moduls
"37" und "57"
Es ist ausgeschaltet
0 – 2,5 Ohm
 
Die Düsen N1 und 2
"37" und "58"
Es ist ausgeschaltet
6 – 9 Ohm
 
Die Düsen N 3 und 4
"37" und "59"
Es ist ausgeschaltet
6 – 9 Ohm
 
Das Relais der Düsen
"37" und "22"
Es ist ausgeschaltet
50 – 120 Ohm
 
Das Ventil der Verwaltung des Leerlaufs
"37" und "21"
Es ist ausgeschaltet
Der Widerstand unendlich groß
Das Ventil vor der Prüfung auszuschalten
Die Diode des Ventiles
"21" und "37"
Es ist ausgeschaltet
0 – 2 Ohm
Das Ventil vor der Prüfung auszuschalten
Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit
"7" und "46"
Es ist ausgeschaltet
20 – 100 Klumpen
Die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit 20 ° Mit
Der Sensor der Temperatur der handelnden Luft
"25" und "46"
Es ist ausgeschaltet
15 – 40 Klumpen
Die Temperatur 20 ° – 40 ° Mit
Der Sensor der Lage drosselnoj saslonki
"47" und "46"
"47" und "26"
Es ist ausgeschaltet
1,2 – 2 Klumpen
3,3 – 5,5 Klumpen
 
Das Modul der Verstärkung der Zündung TFI IV
"36" und "40"
Es ist ausgeschaltet
2 – 5,5 Klumpen
 
Die Vereinigung des Moduls der Verstärkung der Zündung TFI IV mit der Masse
"16" und "40"
Es ist ausgeschaltet
0 – 2,5 Klumpen
 
Eine Ernährung des Moduls der Verstärkung der Zündung TFI IV
"37" und "40"
Es ist aufgenommen
10 – 14 IN
 
Eine Ernährung der Brennstoffdüsen N1 und 2
"58" und "40"
Es ist aufgenommen
10 – 14 IN
 
Eine Ernährung der Brennstoffdüsen N 3 und 4
"59" und "40"
Es ist aufgenommen
10 – 14 IN
 
Das Relais der Brennstoffpumpe
"22" und "40"
Es ist aufgenommen
10 – 14 IN
 
Eine Ernährung des Gedächtnisses der elektronischen verwaltenden Einrichtung JEJES IV
"1" und "20"
Es ist aufgenommen
10 – 14 IN
 
Der Sensor der Lage der Kurbelwelle
"55" und "56"
Es ist aufgenommen
200 – 450 Ohm
 
Der Sensor der Zahl der Wendungen
"4" und "40"
Es ist aufgenommen
0 – 12 In (geändert)
Das Hinterrad zu drehen

DIE PRÜFUNG UND DIE REGULIERUNG DES LEERLAUFS

Die Anfangsbedingungen

Der Motor soll bis zur normalen Arbeitstemperatur erwärmt sein. Dazu muss man seine Zahl der Wendungen bis zu 2000 U/min vergrössern und, auf die Eröffnung des Ventiles des Thermostaten warten. Es ist nötig den Motor im Leerlauf nicht zu erwärmen, da sich bei einer langwierigen Arbeit in diesen Bedingungen der Inhalt MIT in die Auspuffgase vom Inhalt MIT bei den gewöhnlichen Bedingungen des Betriebes des Autos unterscheiden wird.

Der Luftfilter soll bestimmt sein, und sein ersetztes Element soll nicht viel zu verschmutzt sein.

Die Zündanlage soll im guten technischen Zustand sein.

Ins Einlasssystem des Motors soll die zusätzliche Luft, die durch negermetitschnosti der Vereinigungen handelt, beschädigt vakuum- der Rohrleitung usw. nicht geraten

Das Abschlußsystem des Motors soll germetitschna sein.

Es soll kein der Konsumenten der Elektroenergie (die Lampe der Scheinwerfer, den Motor des Lüfters, die Beheizung der Heckscheibe u.ä.) aufgenommen sein.

Die Prüfung der Zahl der Wendungen

Die Zahl der Wendungen des Leerlaufs in den Motoren, die mit dem System JEJES IV ausgestattet sind, wird von der elektronischen verwaltenden Einrichtung JEJES IV reguliert und die Möglichkeit der Handregulierung fehlt. Für den Motor DOHC als N9A soll die Zahl der Wendungen des Leerlaufs 875±25 U/min bilden.

Die Regulierung des Inhalts MIT


DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den Analysator der Auspuffgase anzuschalten.
2. Den Inhalt MIT im Leerlauf zu prüfen, das für den Motor DOHC als N9A 1,0–1,5 % bilden soll.
3. Notfalls den Inhalt MIT im Leerlauf mit Hilfe des Potentiometers der Regulierung des Inhalts MIT zu regulieren.