99cd22bd

4.2.3.1. Rotornyj die Brennstoffpumpe des hohen Drucks

Das Schema des Stromversorgungssystemes

1 – dosator,
2 – das elektromagnetische Brennstoffventil,
3 – die nachpumpende Pumpe,
4 – der Regler die Drücke,
5 – die Düse,
6 – die Düse im Schnitt,
7 – rotorno-plunschernyj der Knoten der Verteilung des Brennstoffes in der Brennstoffpumpe des hohen Drucks

Auf der Welle der Pumpe sind zwei plunschernyje Paare bestimmt, die unter dem hohen Druck den Brennstoff in die Zylinder des Motors reichen. Plunschery bekommen die Vorwärtsbewegung auf Kosten von der Einwirkung auf sie des Kunstprofils gelegen in der Pumpe. Die Anzahl des in die Zylinder gereichten Brennstoffes wird dosatorom, dem gesteuerten Tau vom Pedal des Gaspedals reguliert. Der Winkel des Zuvorkommens der Einspritzung ändert sich je nach den Wendungen des Motors vom mechanischen zentrifugalen Regler, der in TNWD eingebaut ist.

Für die Unterbrechung des Motors gibt es das elektromagnetische Ventil. Beim Start des Motors auf das Wickeln des Ventiles wird die Anstrengung 12 In gereicht, das Ventil öffnet sich und versäumt den Brennstoff zur Pumpe und den Düsen. Bei der Ausschaltung des Motors, der Wendung des Schlüssels im Zündschloß wird das Brennstoffventil ausgeschaltet und es wird die Abgabe des Brennstoffes überdeckt. Die Brennstoffpumpe unter dem hohen Druck durch die Rohrleitungen, reicht den Brennstoff zu den Düsen, die im Kopf des Blocks der Zylinder neben den Brennkammern bestimmt sind. Die Düsen spritzen den Brennstoff in die Wirbelkameras ein, in die die Entzündung des Brennstoffes geschieht. Die Düsen stellen das Ventil dar, das sich bei einem streng bestimmten Druck des Brennstoffes (110–120 Bar) öffnet. Das Spritzrohr, das sich auf dem unteren Ende der Düse befindet, bildet die Fackel des verteilten Brennstoffes der geforderten Form. Otsetschka des Brennstoffes wird von der Nadel unter der Einwirkung der Feder der Düse erzeugt. Das Spritzrohr und die Nadel sind Knoten prezisionnoj der Genauigkeit und fordern die akkurate Anrede bei der Reparatur. Die Überschüsse des Brennstoffes nach otsetschki sickern entlang der Nadel durch, sie einschmierend und, werden nach der Rückrohrleitung in den Tank abgeführt.

Die Intaktheit und die richtige Regulierung der Düsen sind für die normale Arbeit des Motors sehr wichtig. Wenn das Spritzrohr der Düse die Fackel der geforderten Form nicht gewährleistet oder geschieht schlecht otsetschka, beginnt der Motor, mit der Vibration zu arbeiten, es erscheinen die starken mechanischen Klopfen, wird dymlenije erhöht.


Die Warnung

Der Druck der Einspritzung ist ein reguliertes Kennwert. In die Nutzungsdauer des Motors des Drucks der Einspritzung fällt oft, deshalb die Düse muss man und falls notwendig periodisch prüfen, zu regulieren. Man muss bemerken, dass die Spritzrohre von verschiedenen Modellen der Motoren äußerlich identisch sind, aber haben verschiedene Charakteristiken, insbesondere die Form der Fackel, deshalb die neuen Spritzrohre ist nötig es nur zu verwenden, die auf das vorliegende Modell berechnet sind.


Für die Betrauung des Starts des kalten Motors werden zwei autonome Systeme verwendet. Eines der Systeme unterstützt beim kalten Start die erhöhten Wendungen des Leerlaufs, bis zum Warmlaufen des Motors. Sie besteht aus dem Thermosensor, der im Kopf des Blocks der Zylinder bestimmt ist, des Taus in der Hülle und des Systems der Hebel auf der Brennstoffpumpe, Auf dem kalten Motor zieht der Sensor das Tau dadurch fest, die Wendungen erhöhend. Bei der Erwärmung wird der Arbeitskörper des Sensors ausgedehnt und entlässt das Tau, dabei wird auf dem erwärmten Motor das normale Regime des Leerlaufs festgestellt.

Das zweite System dient für die Verbesserung der Entzündung des Brennstoffes in den Zylinder zur Zeit des Starts. In den Wirbelkameras jedes Zylinders sind die Kerzen nakaliwanija bestimmt. Vor dem Start des Motors auf ihnen wird die Anstrengung gereicht, was das Anbrennen des Kontrolllämpchens auf der Kombination der Geräte vorführt. Im Laufe von einigen Sekunden der Kerze werden bis zur hohen Temperatur geglüht und das Kontrolllämpchen erlischt, was zum Signal für den Start des Motors dient. Die erhitzten Kerzen heben die Temperatur in der Wirbelkamera und erleichtern die Entzündung des Brennstoffes. Man muss bemerken, dass die Kerzen nicht sofort nach dem Start des Motors abgeschaltet werden, und nach einer bestimmten Zeit, dem Motor zulassend, auf die normale Betriebsweise hinauszugehen.

Der Ausfall sogar einer Kerze führt zum erschwerten Start des Motors, mit den Verzügen in der Arbeit und der starken Vibration. Das Brennstoffsystem auf den Dieselmotoren ist gewöhnlich sehr sicher. Eine Hauptbedingung der normalen und Dauerhaft- Arbeit ist die Sauberkeit des verwendeten Brennstoffes und die Abwesenheit darin des Wassers.